Stationärer & mobiler Gasgrill für Balkon und Camping


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne 3 Bewertungen (Durchschnitt: 6,00 von 6)
Loading...

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling kommt auch die Lust aufs Grillen. Spätestens wenn man den Geruch von frisch Gegrilltem beim Nachbarn riecht ist es soweit: Die Saison ist eröffnet!

Welche Kriterien muss ein Grill erfüllen?

Die einen haben nur einen kleinen Balkon und brauchen einen platzsparenden Gasgrill, ein anderer ist vielleicht ständig auf Reisen und möchte trotzdem nicht auf den Genuss von frisch Gegrilltem verzichten.

Grills gibt es von zehn Euro an der Tankstelle bis zu mehreren tausenden Euro handgefertigt aus Gusseisen. Wenige von uns philosophierten noch nicht über die Geschmacksunterschiede vom Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill.

Dieser Beitrag befasst sich mit ganz speziellen Anforderungen an einen Gasgrill. Er muss genügend Stabilität und Flexibilität für den mobilen Einsatz bieten und ebenso platzsparend Zuhause auf den Balkon passen.

Welche Bedingungen sollte der mobile Gasgrill erfüllen?

Ein mobiler Gasgrill sollte stabil, platzsparend und sicher sein. Dabei darf die Grillfläche nicht zu klein sein. Er sollte so viel Platz bieten, dass mindestens zwei Personen, aber auch gern vier Personen davon satt werden können.

Er muss transportfähig sein. Dafür sollte er beim nächsten Urlaub problemlos mit ins Auto oder den Camper passen. Zusätzlich wäre es praktisch, wenn der Grill ohne die üblichen Gasflaschen auskommen kann und stattdessen mit Kartuschen betrieben werden kann.

Außerdem ist eine hochwertige Verarbeitung wünschenswert. Denn was bringt einem ein Grill der noch während der Saison den Geist aufgibt…

Unterwegs löst ja ein Grill gut und gerne den Herd als Mittelpunkt in der Küche ab.

An einen Grill stellen wir schon ziemlich hohe Anforderungen!

Ziel: Ein Grill für Zuhause und Unterwegs!

Als perfekten Grill für den Balkon und als mobiler Gasgrill für den Urlaub werden drei verschiedene Grills vorgestellt, die alle Anforderungen erfüllen. Jeder Grill für sich hat Besonderheiten und seinen eigenen Charme.

Der Weber Q1200

Becken und Deckel sind aus sehr hochwertigem Aluminumguss gefertigt. Der zweiteilige Grillrost ist aus porzellanemailliertem Guss. Er heizt mit einem Brenner und erzeugt dadurch 2,6 kW Leistung. Das ist genügend Hitze um das Grillgut gleichmäßig und zügig zu grillen. Das Gas kann entweder aus einer Gaskartusche oder einer großen 5 bzw. 11kg Gasflasche geliefert werden.
Im Deckel befindet sich ein Thermometer, dessen Anzeige bis 320°C reicht. So kann ganz einfach überwacht werden, wann der Grill die perfekte Temperatur hat. Die Zündung des mobilen Gasgrills funktioniert sehr einfach über einen elektronischen Taster.

Zusätzlich hat der mobile Gasgrill für Camping oder Balkon zwei Arbeitstische, auf denen Teller für das rohe Grillgut oder das fertige Grillfleisch Platz finden. Unter dem Grill befindet sich eine Aluminiumschale, die als Fettauffangschale dient. Diese kann entweder gereinigt oder ganz einfach durch eine Neue ausgetauscht werden.

Darüber hinaus erhält man beim Kauf fünf Jahre Garantie auf alle Aluminiumgussteile von Weber.

Was macht den Q1200 noch besonders?

 

Das Design!

Den mobilen Gasgrill gibt es in den unterschiedlichsten Farben. Für die, die es lieber schick und schlicht mögen bieten sich schwarz und hellgrau an. Danach wird es richtig schön bunt. Allerdings verändert sich immer nur die Farbe des Deckels, der Rest bleibt schwarz.

Diese Farben gibt es:
Schwarz
Rot (Maroon)
Gelb (Orange)
Hellblau (Blue)
Grün (Green)
Pink (Fuchsia)
Grau (Grey)

Das erhältliche Zubehör!

  • Ein mobiler Gasgrill will natürlich vor Wind und Wetter geschützt sein. Dafür gibt es eine schlichte und schlanke Schutzhaube.
  • Auch die Einmal-Gaskartuschen kann man Online immer wieder nachbestellen. Dabei kann man entweder zu den Original Gaskartuschen von Weber greifen oder die günstige Alternative von Coleman nutzen. Beide erfüllen ihren Zweck und bieten Grillspaß für mehrere Stunden.
  • Der Rollwagen: Damit wird der Grill in Windeseile zu einem stationären Grill und selbst eine Gasflasche passt noch darunter. Zusammengeklappt dient der Rollwagen als Transporthilfe. Kaufen kann man den Rollwagen von Weber hier.
  • Es gibt sogar für die gesamte Konstruktion samt Rollwagen eine Premium-Abdeckhaube, die alles schützt.
  • Selbst die kleinen Aluschalen (Fettauffang-Schalen) kann man hier problemlos nachbestellen.
  • Die Befeuerung: Durch das Umrüsten auf einen anderen Gasschlauch, ist es möglich normale Gasflaschen (handelsübliche 5 kg oder 11 kg Propan-Gasflaschen) an dem Weber Q1200 anzuschließen. Diesen Gasschlauch gibt es günstig bei Amazon. Einfach mit dem Schlauch-ab-Werk verschrauben und fertig ist der Umbau. Genauso schnell kann auch wieder auf Gaskartuschen-Betrieb umgerüstet werden. Besonders praktisch z. B. beim Camping: Benutzung der Gasflasche am Camper und dann Umrüstung auf Gaskartusche für den Strand.

Der Outdoorchef P-420 G Minichef

 

Die kleine runde Form macht den Gasgrill sehr kompakt. Trotzdem bietet er ausreichend Platz für das Grillgut. Wie auch der Weber-Grill hat er an beiden Seiten eine Ablage, die allerdings abnehmbar (statt einklappbar) sind. Außerdem steht der Gasgrill auf einem stabilen und nylonverstärkten Kunststoffunterbau.

Kugel und Grillrost sind hochwertig porzellanemailliert. Der Ringbrenner mit 4,3 kW Leistung bietet ausreichend Power für ein ordentliches Steak. Gezündet wird er mit einem Piezo-Schalter.

“Grillen muss entspannt sein.” (Zitat: Roland Trettel)

Im Deckel befindet sich, wie beim Weber Gasgrill auch, ein Thermometer für die perfekte Grilltemperatur.

Direktes und Indirektes Grillen funktioniert hier über einen Easy Flip Trichter, das Herzstück des Grills!

Was macht den P-420 G Minichef noch besonders?

Der Easy Flip Trichter!

Auf dem kleinen Zaubergrill lässt es sich solange der Trichter mit der schmalen Öffnung nach oben zeigt mit direkter Hitze grillen und kochen. Durch die konzentrierte hohe Temperatur auf das Grillrost lassen sich perfekte Koteletts und Würstchen grillen. Wird der Trichter nun mit der breiten Öffnung nach oben gedreht, verteilt sich die Hitze gleichmäßig in der geschlossenen Grillkugel und indirektes Grillen wird möglich.

Ideal zum Dünsten von Gemüse oder Niedergaren eines Bratens.

Gekauft werden kann der P-420-Minichef hier.

Das erhältliche Zubehör!

Auch bei dem Zubehör kann der Minichef ordentlich Punkten!

  • Ein Pizzastein, Pizza wie frisch vom Italiener. Der Stein wird einfach auf das Grillrost gelegt, dann kommt die fertig belegte Pizza oben drauf. Deckel schließen und warten, bis es wunderbar nach frischer Pizza duftet.
  • Eine Räucherbox. Wer wollte nicht schon mal seinen eigenen Fisch oder Braten räuchern? Mit dieser Räucherbox können ganz neue Aromen entdeckt werden.
  • Die Grillplatte für wunderbare Pfannkuchen oder leckeres Gemüse.
  • Ein Gourmet-Set. Hier sind dem Koch keine Grenzen mehr gesetzt. Es könnten saftige Schnitzel oder sogar Bratkartoffeln zubereitet werden.
  • Jeder Grill muss gesäubert und vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Daher gibt es für den Minichef eine passende Abdeckhaube und eine Reinigungsbürste.

Dem Einsatz sind hier keine Grenzen gesetzt. Man könnte meinen der Minichef versucht im Sommer die ganze Küche zu ersetzen.

Der Enders Tisch-Gasgrill URBAN

 

Das dritte Modell im Bunde des perfekten Gasgrills zum Campen oder für den Balkon. Mit diesem kleinen Wunderkind kann man nicht nur grillen, sondern auch kochen und sogar backen.

Der Grillrost besteht aus zwei massiven Gussteilen. Zusätzlich besitzt er zwei stabile, verchromte sowie abnehmbare Topfroste. Der Urban Gasgrill hat ein robustes Gehäuse, aus langlebigen und leichtem Aluguss. Das Gestell besteht aus Kunststoff und enthält zwei praktische, abnehmbare Tragegriffe.

Ein tolles Merkmal: Zwei getrennt regelbare Edelstahlbrenner mit 2,2 kW Leistung, die sogar dual mit eine Gasflasche oder einer Kartusche betrieben werden können.

Was macht den URBAN besonders?

 Die getrennt regelbaren Brenner!

Während auf der rechten Seite ein schönes Stück Fleisch oder frisches Gemüse gegrillt wird, kann auf der anderen Seite das Rost entfernt werden. Dort kann dann ein Topf mit Pellkartoffeln oder einer schönen Sommersuppe platziert werden. Der Koch / Grillmeister kann seiner Phantasie bei der Zubereitung freien Lauf lassen.

Kaufen kann man den URBAN Gasgrill hier.

Das erhältliche Zubehör!

  • Zum Schutz für Wind und Wetter gibt es eine Wetterschutzhülle, damit der Grill ein langjähriger und treuer Begleiter bleiben kann.
  • Wer den Grill viel Unterwegs nutzt, kommt um den Kauf des praktischen Kartuschenhalters nicht herum. So kann die Kartusche nicht herunterfallen. Denn Sicherheit beim Grillen ist das erste Gebot!
  • Zum Backen einer köstlichen Pizza kann der mobile Gasgrill auch verwendet werden. Darum gibt es hier den passenden Pizzastein.
  • Für Gemüse-Liebhaber unter uns, gibt es von Enders eine Gemüsepfanne aus antihaftbeschichtetem Stahl.

Der mobile Grill für den Campingurlaub

Für einen Camper kommt eigentlich nur ein Gasgrill in Frage. Für einen Elektro-Grill steht nicht immer ausreichend Strom zur Verfügung. Holzkohlegrills sind zwar geschmacklich grandios, jedoch für die Natur nicht ganz ungefährlich. Wer mit dem Campingwagen oder einem Reisemobil unterwegs ist, hat eigentlich immer genügend Gas dabei.

Die drei mobilen Grills eignen sich perfekt, zum Grillen auf dem Campingplatz oder der Natur.

Die besonders Geselligen unter uns können den mobilen Gasgrill in die Mitte stellen, die kleine Kartusche anschließen und alle Nachbarn zum Grillen einladen. Dabei kann der Campinggrill auf einem kleinen Tischchen, einem Bierkasten oder auf dem Boden stehen. Außerdem gibt es meist als Zubehör den klappbaren Wagen, auf dem der Grill positioniert werden kann.

Grillen auf dem Balkon – Die Gesetzeslage

Immer wieder kommt die Frage auf, ob es nun erlaubt ist auf einem Balkon zu grillen oder nicht. Ein direktes Gesetz zum Thema Grillen gibt es nicht. Auch im Miet- und Wohnungsrecht gibt es keine Regelungen zum Thema grillen, aber:

Grundsätzlich gilt:
Auf Balkon, Terrasse und im Garten darf nach Herzenslust gegrillt werden – solange es nicht ausdrücklich im Mietvertrag oder durch die Hausordnung verboten ist. Selbst das Grillen mit Kohle oder Gas ist nicht festgelegt. Jedoch gilt auch hier, dass was in der Hausordnung steht ist Gesetz. Mit der Unterschrift im Mietvertrag stimmt man der Hausordnung automatisch zu.
Beachtet man diese Regel nicht, muss man mit einer Abmahnung oder sogar Kündigung rechnen.

Steht nun nirgendwo etwas zum Thema Grillen, kann man so oft und so viel grillen wir man nur möchte. Jedoch sollte beachtet werden, dass Rauch und Ruß vom Holzkohlegrill in konzentrierter Form nicht direkt in Nachbarwohnungen ziehen dürfen. Das kann sogar einen Verstoß gegen das Immissionsschutzgesetz darstellen und mit einer Geldbuße belegt werden!
Immer wieder hört man davon, dass man nur einmal im Monat auf dem Balkon grillen darf. Diese Aussage ist gelinde gesagt völliger Unsinn. Es gibt unterschiedliche Einzelfallentscheidungen mit verschiedenen Regelungen, aber dies sind eben gerichtliche Einzelfallentscheidungen und bleiben es vorerst auch.

Fazit

Der Q1200 von Weber ist der teuerste im Vergleich, jedoch überzeugt er durch seine robuste Verarbeitung aus Aluminiumguss, die einfache Handhabung und den Dual-Gasbetrieb. Er ist flexibel mobil und stationär nutzbar. Bei guter Pflege wird er ein zuverlässiger und langjähriger Begleiter sein.

Der Outdoorchef P-420 G Minichef punktet mit seinem umfangreichen Zubehör und den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten ihn zu nutzen. Auch er ist sehr hochwertig verarbeitet und bietet viel Freude als mobiler Gasgrill beim Camping oder auf dem Balkon. Dafür ist leider ein Betrieb mit Gaskartuschen nicht möglich.

Der Enders Urban bietet zwei getrennt regelbare Brenner, die ein flexibleres Grillen ermöglichen. Das Rost ist wie bei seinen seinen Konkurrenten aus massivem emailliertem Gussrost. Außerdem ist er ebenso Umrüstbar auf Dual-Gasbetrieb.

Kleine Eigenschaften, die nur ganz speziell jeder für sich beantworten kann, unterscheiden die kleinen mobilen Gasgrills voneinander. Ob beim Camping oder Zuhause auf dem Balkon, jeder wird seinen Job sehr gut erledigen.

Das Wichtigste ist doch eigentlich, es muss schmecken! Also…Guten Appetit!

Grillen mit dem Weber Q1200